top of page

Brokkoli in grünem Kokos-Schaum mit Spicy Tofu


Brokkoli ist eine meiner Lieblings-Gemüsesorten und abgesehen davon, dass er hübsch anzusehen ist - er ist auch sehr gesund! Damit das so bleibt, sollte er aber sehr schonend zubereitet werden. In diesem Rezept wird er sanft gedämpft und badet im Anschluss zusammen mit knackigen Erbsen in einem leckeren Kokos-Schaum, der mit grüner Curry-Paste verfeinert wird. Obendrauf kommt spicy angebratener Tofu.

 

Veganer grüner Kokos-Schaum mit Brokkoli und Spicy Tofu


Zutaten für 4 Portionen


Für das Gemüse

Brokkoli, 1 Kopf

Erbsen, frisch oder TK, 100 g

Pflanzenöl (neutral), 1 EL


Den Brokkoli waschen und den Stiel abschneiden. Den oberen Teil in kleine Röschen zerteilen, den Stiel schälen und in Würfel schneiden (das untere, morsche Ende nicht verwenden). Den Brokkoli in einem Topf mit Dämpfeinsatz über etwa 200 ml kochendem Wasser etwa 5-7 Minuten garen, sodass er noch etwas Biss hat. Den Brokkoli in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Den Dämpfeinsatz zurück in den Topf geben und jetzt die Erbsen 1-2 Minuten über dem siedenden Wasser garen. Das Kochwasser in ein anderes Gefäß umfüllen, den Brokkoli und die Hälfte der Erbsen zurück in den Topf geben und beiseitestellen.


Für den Schaum

Zwiebel, 1 Stck.

Knoblauchzehe, 1 Stck.

Pflanzenöl (neutral oder Kokosöl), 2 EL

Currypaste (grün), 2 TL

Kokosmilch, 200 ml

Kochwasser vom Brokkoli, 100 ml

Kokosblütenzucker (alternativ Agavendicksaft), 1 TL

Hälfte der Erbsen


Zwiebel und Knoblauch abziehen und in kleine Würfel schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin ein paar Minuten ganz langsam andünsten bis sie ganz leicht zu bräunen anfangen. Die Currypaste zugeben und ein paar Minuten weiterbraten, bis die Paste anfängt zu duften. Mit Kokosmilch und Wasser ablöschen und kurz aufkochen. Die Hitze herunterschalten und ein paar Minuten köcheln lassen, dann den Kokosblütenzucker und die Erbsen zugeben und mit dem Pürierstab schaumig mixen. Falls die Soße zu dick ist, evtl. etwas mehr Kochwasser zufügen. Beiseitestellen.


Für den Tofu

Tofu (natur) 400 g

Sesamöl (geröstet), 4 EL

Mirin (japanischer Reiswein), 3 EL

Misopaste (hell) 1,5 EL (alternativ 1 Prise Salz)

Sojasoße, 3 EL

Sriracha, 1 TL

Den Tofu mit einer Gabel oder mit den Händen sehr klein zerbröseln. 3 EL Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin scharf anbraten, bis er relativ trocken und komplett gebräunt ist (das kann bis zu 10 Minuten dauern). Mit Mirin ablöschen, die Misopaste dazugeben und alles gut verrühren. Noch ein paar Minuten weiterbraten, dann Sojasoße und Sriracha dazugeben.

Mit dem restlichen EL Sesamöl und ggf. noch etwas mehr Sojasoße abschmecken.


Vor dem Servieren den Brokkoli und die Erbsen ggf. mit etwas Öl sanft aufwärmen, so dass der Brokkoli nicht zusammenfällt. Den Kokosschaum noch einmal mit dem Pürierstab aufmixen und über das Gemüse geben. Mit dem Spicy Tofu bestreuen.


Dazu passen (Natur-)Reis oder Mie-Nudeln.


Tipp:

Damit der Brokkoli schön intensiv grün bleibt und seinen Biss behält, kannst du ihn nach dem Dämpfen eiskalt abschrecken (so wird der Garvorgang unterbrochen). Ich mache das je nach Frischegrad des Brokkoli - wenn er sehr frisch ist, behält er normalerweise seine Farbe. Er sollte nach dem Garen dann nur nicht mehr sehr lange warmgehalten werden, sonst wird er zu weich.

62 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


コメント機能がオフになっています。
bottom of page