top of page

Haselnuss-Birnen-Tarte mit Baiser und Ahornsirup


Dieser Kuchen ist so raffiniert! Frisch geröstete und gemahlene Haselnüsse sind die Geheimwaffe im fluffigen Biskuit, die Birnen machen den Kuchen unwiderstehlich saftig. Und zum Schluß das zuckersüße Baiser - getoppt von herrlich karamelligem Ahornsirup. Mehr Genuss geht nicht!

 

Vegane Haselnuss-Birnen-Tarte mit Baiser und Ahornsirup


Zutaten für 1 Kuchen (18 cm)


Kuchen

(am besten am Vortag backen)

Haselnüsse, 150 g

Dinkelmehl Type 630, 120 g

Zimtblüten, 5 (alternativ eine Messerspitze Zimt)

Vanilleschote, 1/2 Stck.

Rohrohrzucker (z.B. Demerara ), 90 g

Backpulver, 1 gehäuften TL

Salz, 1 Prise

Pflanzenöl (neutral), 55 ml

Mineralwasser, 150 ml


Große nicht zu weiche Birne, 1 Stck.


Für den Kuchen die Haselnüsse in einer Pfanne 5-7 min bei mittlerer bis hoher Hitze ohne Fett rösten, dabei ständig in der Pfanne schwenken, damit sie gleichmäßig bräunen und nicht verbrennen. Die Haselnüsse sind fertig, wenn die Schalen anfangen sich lösen und stellenweise dunkelbraun sind. Ein sauberes Geschirrhandtuch auf die Arbeitsfläche oder auf ein Brett legen und die abgekühlten Nüsse darauf geben. Das Handtuch umschlagen und die Nüsse mit beiden Händen hin und her rollen, damit sich die Schalen lösen.


120 g der Haselnüsse in der Küchenmaschine fein mahlen. Den Rest grob hacken und beiseite stellen.


Den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die Backform einfetten oder mit Backpapier auslegen.


Die gemahlenen Haselnüsse und das Mehl in eine Rührschüssel geben. Die Zimtblüten im Mörser fein zerstoßen und dazugeben. Die Vanilleschote längs halbieren, das Mark mit einem kleinen Messer herausschaben und ebenfalls in die Schüssel geben. Die restlichen Zutaten für den Teig hinzufügen und alles gut vermischen.


Die Birne vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

Die Birnenstücke in den Teig geben, alles vermischen und in die Backform geben. Im vorgeheizten Ofen ca. 35 Minuten backen (sollte die Tarte auf der Oberfläche zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken).


Herausnehmen, per Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist und auf einem Gitter komplett abkühlen lassen.


Baiser

Kichererbsenwasser (kalt), 150 ml (von einer 400 g Dose)

Puderzucker, 100 g


Für das Baiser das Kichererbsenwasser ca. 10 Minuten auf höchster Stufe in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührer aufschlagen. Den Puderzucker sieben und nach und nach dazu geben. Noch mindestens 5 Minuten weiterschlagen, bis der Zucker die Stabilität des Baisers unterstützt. Das Baiser sollte dann sehr kompakt sein und schön glänzen.


Ahornsirup, 30 ml


Für die Fertigstellung das Baiser noch einmal steif aufschlagen, in einen Spritzbeutel geben und in Tupfen auf die Tarte spritzen. Mit dem Flambierbrenner (falls vorhanden) die Spitzen des Baisers kurz abflämmen. Den Ahornsirup darauf verteilen, mit den gehackten Haselnüssen bestreuen und sofort servieren.



Tipp:

Der Kuchen schmeckt am besten und ist super saftig, wenn er eine Nacht durchziehen kann. Sobald du das Baiser daraufgibst, sollte der Kuchen aber möglichst bald verputzt werden, da das Baiser nach einiger Zeit zusammenfällt. Die Reste des "Kichererbsen-Schnees" kannst du gut im Ofen backen, siehe mein "Aquafaba Baiser" Rezept.

166 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page