top of page

Roggen-Vollkornbrot mit Sonnenblumen- und Kürbiskernen


Von diesem diesem herrlichen Brot verschlingen wir Unmengen! Es ist supersaftig und herzhaft, und die Sonnenblumenkerne sorgen für einen schönen Biss. Ich verwende hier den Sauerteig-Rest, der beim "Auffrischen" meines Anstellguts abfällt. Dadurch erhält das Brot tolle zusätzliche Aromen.

Das Rezept funktioniert aber natürlich auch ohne Sauerteig.

 

Veganes Roggenvollkornbrot


Zutaten für 1 Brot


Brot

Wasser (lauwarm), 300 g

Frischhefe, 8 g

Roggenmehl (Vollkorn), 350 g

Sauerteig, 100 g

Salz, 10 g

Apfelessig, 1 TL

Agavensirup, 1 TL


4-Kornflocken oder kernige Haferflocken, 50 g

Leinsamen (ganz), 25 g

Wasser, 70 g


Sonnenblumenkerne, 20 g 

Kürbiskerne, 40 g

Sesam (weiss), 30 g


Zusätzlich für die Form

Olivenöl, 1 EL

Sesam (weiss), 2 EL


Das Wasser in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und die Hefe darin auflösen. Das Mehl, den Sauerteig, das Salz, den Essig und den Agavensirup dazugeben und alles etwa 3-5 Minuten im niedrigsten Gang gut verrühren. Abdecken und in der Schüssel bei Zimmertemperatur (im Winter an einem warmen Ort) 45 Minuten ruhen lassen.


Die Flocken und den Leinsamen gut mit dem Wasser vermengen und quellen lassen.


Die eingeweichten Flocken, die Kerne und den Sesam unter den Teig heben. Eine Kastenform mit Öl auspinseln, 1 EL Sesam hineinstreuen und durch Schütteln etwas verteilen, auch an den Seitenwänden. Den Teig hineingeben und mit dem restlichen Sesam bestreuen. Abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.


30 Minuten vor Ablauf dieser Zeit eine kleine Metallschüssel mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen und auf 250°C Ober/Unterhitze vorheizen.


Das Brot leicht mit Wasser bepinseln, mit einem scharfen Messer oder einer Rasierklinge mehrmals schräg einschneiden und in den vorgeheizten Backofen geben. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 220°C herunterschalten, die Wasserschüssel entfernen und weitere 45-50 Minuten fertigbacken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.



Tipp:

Die Brotunterseite bzw. das Brotinnere fühlt sich direkt nach dem Backen evtl. relativ weich an und man könnte denken, es ist nicht ganz durch. Das soll so sein - wenn das Brot abkühlt, wird es fester und bekommt die ideale Konsistenz. Am Besten erst am nächsten Tag anschneiden!


Das Rezept für den Sauerteig findest du hier. Du kannst das Brot auch ohne Sauerteig backen - in diesem Fall nimm' einfach etwas mehr Hefe (15 g).

159 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mini-Naans

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page