top of page

Linsen mit selbstgemachten Spätzle


Meine Mutter ist im Schwabenländle aufgewachsen, deshalb stand dieses Gericht auf dem Speiseplan meiner Kindheit. Sie sind so einfach zuzubereiten, dass man ruhig ein bisschen Zeit in die Spätzle investieren kann - denn die gehören aus meiner Sicht zwingend dazu!

 

Zutaten für 4 Portionen


Linsen

Zwiebel, 1 Stck.

Suppengrün, 1 Bund :

Sellerieknolle, ½ Stck.

Karotten, 2 Stck.

Petersilienwurzel, 1 Stck.

Lauch, 1 Stange

Petersilie (kraus), ½ Bund

Öl, 2 EL

Tellerlinsen oder grüne Linsen, 400 g

Gemüsebrühe, 1,4 l

Thymian (getrocknet), ½ TL

Lorbeerblatt, 1 Stck.

Senf, 1 TL

Essig, 2-3 EL

Salz, Pfeffer frisch


Zwiebel, Sellerie, Karotte und Petersilienwurzel schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Lauch der Länge nach vierteln, wenn nötig waschen, und in feine Streifen schneiden. Petersilie klein hacken, dabei auch die Stiele verwenden.


Das Öl in einen großen Topf geben und Zwiebel, Sellerie und Karotte dazugeben. Ca. 5-7 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze anrösten, bis alles leicht gebräunt ist. Gelegentlich umrühren. Den Lauch dazugeben und einige Minuten mitbraten.

Dann die Linsen, die Brühe, den Thymian, das Lorbeerblatt und etwa 2/3 der Petersilie inkl. Stiele dazugeben und mit geschlossenem Deckel ca. 20-30 Minuten (die Garzeit hängt von der Linsensorte ab) auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Linsen sollten weich sein, aber noch ein klein wenig Biss haben. Danach den Herd ausschalten, den Deckel abnehmen und die Linsen noch einige Minuten nachziehen lassen.

Mit Salz, Pfeffer, evtl. ein wenig Senf und jeder Menge Essig abschmecken. Mit restlicher Petersilie bestreuen.

Spätzle

Weizenmehl Type 405, 270 g

Hartweizengrieß, 60 g

Kala Namak, 1/2 TL

Salz, 1 gestr. TL

Kurkuma, 1 Prise

Wasser, 200 ml

Albaöl, 2 EL


Einen großen Topf mit leicht gesalzenem Wasser aufsetzen.


Für den Spätzleteig alle Zutaten in eine große Schüssel geben, mit einem Holzlöffel vermischen und ein paar Minuten kräftig schlagen. Den Teig durch eine Spätzlepresse in das siedende Wasser geben (falls nötig, die Spätzle mit einem in das heiße Wasser getauchten Messer abschneiden). Wenn die Spätzle an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig: Mit der Schaumkelle in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser abspülen, damit sie später nicht zusammenkleben. Mit dem Rest des Teigs genauso verfahren.


Zum Servieren die Spätzle in eine Pfanne geben und im Albaöl schwenken, bis sie heiß sind.


Tipp:

Den Spätzleteig möglichst rasch verarbeiten, da er sonst zäh wird und sich schlecht pressen läßt!



43 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page